Vizerektorin Hitzenberger

Lebenslauf

Vizerektorin für Infrastruktur

Regina Hitzenberger ist seit 2015 Vizerektorin für Infrastruktur. Sie studierte an der Universität Wien Physik, Astronomie und Mathematik und promovierte 1982. Nach Forschungsaufenthalten in den USA und Japan habilitierte sie sich 1993 und war ab 1997 zunächst außerordentliche Professorin an der Fakultät für Physik, seit 2012 ist sie Professorin für Aerosol- und Clusterphysik. Regina Hitzenberger ist unter anderem Mitglied in der American Association for Aerosol Research und der American Geophysical Union.

Zur Person

Regina Hitzenberger
Geburtsdatum:
18. Februar 1957 (Gmunden)
Staatsbürgerschaft: Österreich

Ausbildungund wissenschaftliche Laufbahn

  • 1975-1982: Studium der Physik, Astronomie und Mathematik an der Universität Wien
  • 1980: Gastaufenthalt an der Washington University, St. Louis, USA
  • 1982: Promotion zum Dr. phil. (Physik)
  • 1983-1986: Projektassistentin Universität Wien
  • 1986: Universitätsassistentin Universität Wien
  • 1987: Southern California Air Quality Study, Los Angeles, USA
  • 1989: Gastaufenthalt, University of Kyoto, Japan
  • 1993: Habilitation an der Universität Wien
  • 1997-2011: außerordentliche Universitätsprofessorin, Universität Wien
  • Seit 01. Jänner 2012: Professorin für Aerosol- und Clusterphysik, Universität Wien

Funktionen und Mitgliedschaften

  • 2000-2005: Mitglied Committee on Nucleation and Atmospheric Aerosols (International Commission on Clouds and Precipitation, IUGG)
  • 2002-2006: Vizepräsidentin, Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF)
  • 2005-2008: Chair, Management Committee COST action 633 Particulate Matter and Health Effects
  • 2006-2011: Vizedekanin der Fakultät für Physik, Universität Wien
  • Seit 2007: Mitglied der Kommission Reinhaltung der Luft, Österreichische Akademie der Wissenschaften (mittlerweile Kommission für Klima und Luftqualität)
  • 2009-2012: stv. Leiterin der Forschungsplattform „Alternative Solvents as a Basis for Life Supporting Zones in (Exo)Planetary Systems (Exolife)”
  • 2012 – 2015: Leiterin der Forschungsplattform „Alternative Solvents as a Basis for Life Supporting Zones in (Exo)Planetary Systems (Exolife)”
  • 2010-2012: Co-Chair, European Aerosol Assembly Working Group on PMx
  • 2012-2015: Chair, European Aerosol Assembly Working Group on PMx
    Mitglied des strategic advisory committee VITO (Flemish Institute of Technology, Belgien 2007); University of Evora (Portugal, seit 2012)
  • Seit 2013: Associate Editor, Journal of Aerosol Science
  • Seit 2014: Vorstandsmitglied, Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF)
  • seit 01.Oktober 2015: Vizerektorin für Infrastruktur, Universität Wien (Funktionsperiode: 01.10.2015 – 30.09.2019)

Weitere Mitgliedschaften

  • American Association for Aerosol Research AAAR
  • American Geophysical Union
  • Chemisch Physikalische Gesellschaft
  • Österreichische Physikalische Gesellschaft