Vizerektorin Schnabl

Lebenslauf

Vizerektorin für Studium und Lehre

Christa Schnabl ist seit 2007 Vizerektorin an der Universität Wien, zunächst für Studierende und Weiterbildung, seit 2011 für Studium und Lehre. Sie studierte an der Universität Wien Theologie, wo sie nach beruflichen Tätigkeiten in der theologischen Erwachsenenbildung und Studien- und Forschungsaufenthalten in Münster schließlich 1998 promovierte. Nach ihrer Habilitation 2004 und Gastprofessuren in Frankfurt am Main und Fribourg war Schnabl Professorin am Institut für Sozialethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien, wo sie auch bis 2007 als Vizedekanin der Fakultät tätig war.

Zur Person

Christa Schnabl
Geburtsdatum:
4. September 1964 (Rabenstein/Pielach)
Staatsbürgerschaft: Österreich

Ausbildung und wissenschaftliche Laufbahn

  • 1982: Reifeprüfung am Bundesstufenrealgymnasium St. Pölten
  • 1982-1988: Studium der Selbständigen Religionspädagogik, Universität Wien
  • 1988: Sponsion zur Magistra der Theologie
  • 1987-89: Ausbildung zur Seminarleiterin in der theologischen Erwachsenenbildung
  • Ab 1989: Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Referentin in der Erwachsenenbildung
  • 1989-1996: Wissenschaftliche Assistentin bei den Wiener theologischen Kursen (Erzdiözese Wien) und beim Institut Fernkurs für Theologische Bildung (Österreichische Bischofskonferenz) sowie Lehrtätigkeit in der Theologischen Erwachsenenbildung
  • 1992/1993: Studien- und Forschungsaufenthalt in Münster/Westfalen (Deutschland)
  • 1993-1998: Vertragsassistentin am Institut für Moraltheologie der Universität Wien (Anstellung 50 %)
  • 1996-1998: FWF-Projekt: "Macht, Moral und Religion. Zur Bedeutung Hannah Arendts für die Theologische Ethik" (Anstellung 50 %)
  • 1998: Promotion zur Doktorin der Theologie
  • 1998-2004: Universitätsassistentin am Institut für Sozialethik und am Institut für Moraltheologie
    Arbeitsschwerpunkte: Grundlagen der Ethik, Gender-Ethik, Politische Ethik, Familienethik,  Gerechtigkeitstheorien
  • WS 1998/1999: Lehrverpflichtung an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Fribourg (Schweiz)
  • 1999: Leopold Kunschak-Preis für die Dissertation
  • 2002-2003: Charlotte Bühler-Habilitationsstipendium (FWF)
  • Jänner 2004: Habilitation im Fach Sozialethik, Wiederaufnahme der Tätigkeit als Universitätsassistentin
  • ab März 2004: Ernennung zur außerordentlichen Universitätsprofessorin am Institut für Sozialethik der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien
  • Gastprofessuren: SoSe 2004: an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen und an der Hochschule St. Georgen (Frankfurt/Main)
  • 2005: Kardinal Innitzer Forschungspreis für die Habilitation
  • 2006: Lorenz Werthmannpreis, verliehen vom Caritas-Verband Deutschland für das Buch "Gerecht sorgen"

Funktionen

  • 2004-2007: Vizedekanin der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien
  • 2007-2011: Vizerektorin für Studierende und Weiterbildung, Universität Wien
  • 2011-2015: Vizerektorin für Studierende und Lehre, Universität Wien
  • Seit 01. Oktober 2015: Vizerektorin für Studium und Lehre, Universität Wien (Funktionsperiode: 01.10.2015-30.09.2019)